Skip to content

Hallux valgus: Fehlstellung der Zehen behandeln

Unter Hallux valgus verstehen Orthopäden den Schiefstand der großen Zehe. Dabei drängt der große Zeh in Richtung des kleinen Zehs und drückt somit die folgenden Zehen zusammen. Weiter ist es möglich, dass der große Zeh über den zweiten Zeh geschoben wird. Das hat zur Folge, dass sich der knöcherne Teil des Fußballens stark nach außen wölbt. Betroffene leiden bei einem unbehandelten Hallux valgus unter starken Schmerzen.

Die Entstehung eines Hallux valgus hat verschiedene Ursachen. Zum einen kann eine genetisch bedingte Bindegewebsschwäche einen Hallux valgus begünstigen. Weiter können falsche Schuhe für die Fehlstellung verantwortlich sein. Besonders enge Schuhe mit einem Absatz sind zwar optisch ein Hingucker, können auf Dauer aber die natürliche und gesunde Fußform nachteilig verändern. Da vor allem Frauen auf derartige Schuhe zurückgreifen, laufen sie eher als Männer Gefahr, unter einer Fehlstellung der Zehen zu leiden.

Symptome erkennen

Ein Hallux valgus lässt sich mit bloßem Auge erkennen. Der Großzehballen wölbt sich nach außen und der große Zeh drückt in Richtung der weiteren Zehen. Weiter kann an dieser Stelle eine Hornhaut entstehen. In einigen Fällen ist der Schleimbeutel entzündet und reagiert druckempfindlich. Per Röntgenbild stellen Orthopäden fest, in welchem Maße die Fehlstellung ausgeprägt und in wie weit das Gelenk bereits geschädigt ist. Nach der Diagnose des vorliegenden Hallux valgus ermitteln wir in der Praxis Dr. Ziolko in Köln, welches Behandlungsverfahren am erfolgversprechendsten ist. Sollten Sie bei sich selbst eine Auswölbung des Großzehballens bemerken oder Schmerzen in diesem Bereich haben, ist es ratsam, wenn Sie einen Orthopäden oder Fußspezialisten aufsuchen.

Hammerzehe, Schneiderballen, Spreizfuß

Neben dem Hallux valgus gibt es weitere Fehlstellung des Fußes, beziehungsweise der Zehen, die von einem Orthopäden behandelt werden sollten. Darunter fallen beispielsweise die sogenannte Hammerzehe (Hallux malleus), der sogenannte Schneiderballen und der Spreizfuß.

Hammerzehe erkennen und behandeln lassen

Mediziner sprechen von einer Hammerzehe, wenn das Mittelgelenk der Zehe deformiert ist und nach oben zeigt. Durch diese Wölbung ergibt sich, dass das Endglied, auf dem sich der Fußnagel befindet, in einem steilen Winkel (ähnlich eines Hammers) nach unten zeigt. Neben konservativen Behandlungen wie orthopädischen Einlagen, kann ein Hammerzeh auch operativ behandelt werden.

Schneiderballen

Der Schneiderballen betrifft den kleinen Zeh und lässt sich mit der Fehlstellung des Hallux valgus vergleichen. Beim Schneiderballen bildet sich eine Auswölbung am Gelenk des kleinen Zehs, woraufhin dieser in Richtung der anderen Zehen gedrückt wird. Ursächlich für diese Fehlstellung kann falsches Schuhwerk in Verbindung mit einem vorliegenden Spreizfuß sein. Liegt ein Schneiderballen vor, entscheidet der behandelnde Orthopäde, ob eine konservative oder operative Behandlung sinnvoll ist.

Spreizfuß behandeln in Köln

Bei einem Spreizfuß geht der Vorfuß in die Breite. Dadurch werden andere Teile des Fußes belastet, was zu Schmerzen und Schwielen führen kann. Betroffene spüren ihre Füße bereits nach kurzer Belastung und bemerken eine Veränderung der Zehenstellung. Der Spreizfuß kann unterschiedliche Ursachen haben. Wie in den meisten Fällen muss hier falsches Schuhwerk genannt werden. Weiter kann eine genetische Veranlagung oder eine Schwäche im Bindegewebe vorliegen. Aber auch Übergewicht und Verletzungen können das Entstehen eines Spreizfußes begünstigen. Mittels konservativen Behandlungsmöglichkeiten kann ein Spreizfuß entlastet werden. Weiter sind operative Maßnahmen möglich.

Hallux valgus: Konservativ behandeln oder operieren?

Ein Hallux valgus ist nicht nur ein ästhetisches Problem. Unbehandelt verursacht die Fehlstellung Schmerzen und belastet die umliegende Gelenke, auch Entzündungen des Schleimbeutels können durch einen Hallux valgus verursacht werden. Bei leichten Fehlstellungen kann eine konservative Therapie Linderung schaffen. Dazu können verschiedene Übungen gemacht werden, die den Hallux dehnen. Weiter sind orthopädische Einlagen oder begradigende Schienen verbreitete Mittel, die bei einem leichten Hallux valgus Abhilfe schaffen.

Operation eines Hallux valgus in Köln

Sollte die Fehlstellung stark ausgeprägt sein, kommt nur noch eine operative Behandlung in Frage. Dazu gibt es verschiedene Verfahren, die je nach Schwere angewandt werden. Grundsätzlich dient eine Operation dazu, den Knochen umzustellen, um die Fehlstellung zu begradigen. Welches Verfahren in Ihrem individuellen Fall angewandt werden kann, entscheiden wir in der Praxis Dr. Ziolko in Köln nach einer gründlichen Untersuchung und anschließender Diagnose. Grundsätzlich müssen Sie bei einer Hallux valgus-OP mit einem Krankenhausaufenthalt von ein bis drei Tagen und einer Nachbehandlung von bis zu vier Wochen rechnen.

Schmerzende Füße? Gehen Sie der Ursache auf den Grund!

Wer regelmäßig unter schmerzenden Füßen, Druckstellen oder Schwielen leidet, sollte einen Arzt aufsuchen. Nur so können Ihre Schmerzen gelindert und Folgeschäden vermieden werden. Besonders bei Zehendeformitäten im Anfangsstadium versprechen konservative Therapien häufig gute und langfristige Erfolge. Grundsätzlich ist es ratsam, die Ursache von Schmerzen von einem Arzt abklären zu lassen und letztlich auch zu beheben.

Logo der Orthopädie Dr. Ziolko in Köln

Orthopäde in Köln ist auf Hallux valgus spezialisiert

Dr. Rudolf Ziolko ist Spezialist für Orthopädie und Sportmedizin in Köln. Seit mehr als 20 Jahren behandelt er in seiner Praxis Patienten mit konservativen Therapien. Er selbst führt auch Operationen in der PAN Klink in Köln durch. Dank seiner langjährigen Erfahrung kann er Hallux valgus Patienten erfolgversprechend behandeln. Sollten Sie unter einem Hallux valgus leiden oder den Verdacht haben, dann nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf.

Einfach anrufen unter 0221/ 2776295 und Termin bei Dr. Ziolko vereinbaren!

Scroll To Top